Manuelle Lymphdrainage – der sanfte Weg zur Heilung

Manuelle Lymphdrainage - Der Sanfte Weg Zur Heilung - Frau liegt auf dem Rücken und bekommt von Fr. Rovina eine Manuelle Lymphdrainage
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Was ist das Lymphsystem und wie kann eine manuelle Lymphdrainage die Heilung unterstützen?

Die manuelle Lymphdrainage ist eine medizinisch erprobte Form der vorwiegend
sanften Massage, die die Bewegung von Lymphflüssigkeit im Körper fördert. Sie hat
viele positive Effekte auf die Gesundheit und wird nach Operationen erfolgreich als
Teil der Rehabilitation eingesetzt. Es gibt zahlreiche Anwendungsbereiche für diese
Therapie.

Was ist das Lymphsystem?

Das Lymphsystem ist ein Netzwerk aus Gefäßen, Geweben und Organen, das den Körper von Stoffwechselprodukten und anderen unerwünschten Substanzen befreit. Die Hauptfunktion des Lymphsystems besteht darin, die Lymphe, eine Flüssigkeit, die infektionsbekämpfende weiße Blutkörperchen enthält, durch den Körper zu transportieren.

Dieses im Körper so wichtige System besteht hauptsächlich aus Lymphgefäßen, die den Venen des Kreislaufsystems ähnlich sind. Die Gefäße sind mit den Lymphknoten verbunden, wo die Lymphe gefiltert wird. Die Mandeln, Adenoide, Milz und Thymusdrüse sind beispielsweise alle Teil des Lymphsystems.

Die Lymphe ist eine klare, farblose bis milchig weiße Flüssigkeit. Das Wort „Lymphe“ kommt vom lateinischen Wort „Lympha“, was „mit Wasser verbunden“ bedeutet.

Im Gegensatz zu Blut, das in einer kontinuierlichen Schleife durch den Körper fließt, fließt die Lymphe nur in eine Richtung – nach oben in Richtung Hals.

Das Lymphsystem erklärt mit Zeichnungen von Lymphgefäßen, Arterien und Venen

Beschreibung des Lymphsystems

Es gibt Hunderte von Lymphknoten im menschlichen Körper. Sie können sich tief im Körper befinden, z. B. um Lunge und Herz, oder näher an der Oberfläche, z. B. unter dem Arm oder der Leiste, wo sie auch tastbar sind. Die Lymphknoten sind vom Kopf bis um den Kniebereich im Körper angeordnet.

 

Die Milz, die sich auf der linken Körperseite direkt über der Niere befindet, ist das größte Lymphorgan. Sie wirkt als Blutfilter. So kontrolliert sie die Menge der roten Blutkörperchen und die Blutspeicherung im Körper und hilft bei der Bekämpfung von Infektionen.

Wenn die Milz potenziell gefährliche Bakterien, Viren oder andere Mikroorganismen im Blut entdeckt, entstehen zusammen mit den Lymphknoten weiße Blutkörperchen, sogenannte Lymphozyten, die als Verteidiger gegen Eindringlinge fungieren. Die Lymphozyten produzieren Antikörper, um die fremden Mikroorganismen abzutöten und die Ausbreitung von Infektionen zu verhindern. Menschen können zwar ohne Milz leben, entwickeln jedoch eine Immuninsuffizienz (Immunschwäche).

Das Lymphsystem erklärt mit Zeichnungen von Lymphgefäßen, Arterien und Venen und einem Körper mit Lymphsystem

Krankheiten und Störungen des Lymphsystems

Krankheiten und Störungen des Lymphsystems werden typischerweise von Immunologen behandelt. Gefäßchirurgie, Dermatologie, Onkologie und die Physikalische Medizin sind ebenfalls an der Behandlung verschiedener lymphatischer Erkrankungen beteiligt. Für die Anwendung der Lymphdrainage zur Unterstützung des Lymphsystems sind u. a. speziell ausgebildete Heilmasseure zuständig, die sich auf die manuelle Therapie des Lymphsystems spezialisiert haben.

Was ist eine Lymphdrainage?

Die Lymphdrainagetherapie ist ein integrativer medizinischer Ansatz, der den Fluss der Lymphflüssigkeit unterstützt. Die manuelle Lymphdrainage (MLD) ist eine Technik, die von Estrid Vodder und Dr. Emil Vodder zur Behandlung von geschwollenen Lymphknoten entwickelt wurde und 1936 in Paris der Welt vorgestellt wurde.

MLD ist eine vorwiegend sanfte Massagetechnik mit streichenden Bewegungen. Sie fördert die Ableitung der Lymphflüssigkeit aus den geschwollenen Gliedmaßen. MLD ist nicht mit einer traditionellen Massage zu verwechseln, denn sie konzentriert sich speziell auf die Lymphgefäße. Die Therapie wird zunächst auf die nicht betroffenen bzw. erkrankten Bereiche angewendet, sodass die Flüssigkeit aus dem betroffenen Bereich austreten und die Region entlastet werden kann. MLD hilft dabei, dass Gewebsflüssigkeit in die Lymphgefäße eindringen kann (Lymphbildung) sowie den Fluss der Lymphe durch die Lymphgefäße zu beschleunigen.

Die Bauchatmung oder Zwerchfellatmung (Details zur Ausführung siehe weiter unten) kann zu Beginn und am Ende einer Therapiesitzung sowie selbständig zu Hause durchgeführt werden, um den Lymphabfluss zu unterstützen und den Körper zu entspannen.

Bestimmte Erkrankungen wie Infektionen oder Krebs können den normalen Lymphfluss stören und dazu führen, dass sich in einem bestimmten Bereich des Körpers Gewebs- bzw. Lymphflüssigkeit ansammelt, häufig in den Armen oder Beinen, wo es zu Schwellungen kommt. Dieser Zustand wird Lymphödem genannt.

Manuelle Lymphdrainage - Der Sanfte Weg Zur Heilung - Frau liegt auf dem Rücken und bekommt von Fr. Rovina eine Manuelle Lymphdrainage

Wie wirkt eine Lymphdrainage?

Eine Lymphmassage kann Schwellungen reduzieren, indem die Lymphbildung und der Lymphabfluss gefördert werden. Die Lymphmassage ist normalerweise Teil eines Behandlungsprogramms, das als abschwellende Lymphtherapie bzw. Komplexe Physikalische Entstauungstherapie (KPE) bezeichnet wird. Es gibt verschiedene Techniken für MLD, einschließlich der Vodder-, Földi-, Leduc- oder Casley-Smith-Methode.

Die manuelle Lymphdrainage ...

Eine Lymphmassage kann Schwellungen reduzieren, indem die Lymphbildung und der Lymphabfluss gefördert werden. Die Lymphmassage ist normalerweise Teil eines Behandlungsprogramms, das als abschwellende Lymphtherapie bzw. Komplexe Physikalische Entstauungstherapie (KPE) bezeichnet wird. Es gibt verschiedene Techniken für MLD, einschließlich der Vodder-, Földi-, Leduc- oder Casley-Smith-Methode.

Welche Krankheitsbilder werden mit manueller Lymphdrainage behandelt?

Eine Lymphdrainage kann Patientinnen und Patienten mit u. a. folgenden Krankheitsbildern zugutekommen:

Weiter unten werden die Indikationen und Kontraindikationen für die Lymphdrainage noch einmal zusammengefasst. Wenn Sie unter einer akuten bzw. chronischen Erkrankung leiden, sollten Sie mit einem Arzt sprechen, bevor Sie eine Lymphdrainage in Anspruch nehmen.

Lymphödem

Ein Lymphödem ist eine Schwellung (Ansammlung von Gewebsflüssigkeit) und kann Kopf, Arme, Beine, Hände, Füße, Bauch, Rücken und Genitalien betreffen. Die Ursachen für ein Lymphödem sind vielfältig: ein Trauma, die operative Entfernung bzw. Schädigung von Lymphknoten und / oder Lymphgefäßen, genetische Veranlagung.

Das Lymphödem erklärt mit Zeichnungen von Lymphgefäßen, Lymphknoten und einem geschwollenen Bein

Fibromyalgie

Fibromyalgie ist eine chronische Erkrankung mit Schmerzen des Bewegungsapparates und Müdigkeitssymptomen. Es verursacht auch Schlaf-, Gedächtnis- und Stimmungsprobleme. “The Fatigue and the Fibromyalgia Solution” von Dr. Jacob Teitelbaum bietet einen unglaublichen Einblick in das Thema.

Schwellung oder Ödem

Ödeme, die medizinische Bezeichnung für Schwellungen, treten auf, wenn Ihre kleinen Blutgefäße (Kapillaren) Flüssigkeit ins Gewebe abgeben und diese nicht abtransportiert wird. Eine Schwellung kann sehr unterschiedliche Ursachen haben. Abhängig davon, ob Sie schwanger sind, eine Infektion / Entzündung haben, Medikamente einnehmen oder eine Verletzung haben, kann die Schwellung lokal begrenzt sein oder den gesamten Körper betreffen.

Müdigkeit

Chronische Müdigkeit ist ein Zustand, bei dem eine Person sowohl physisch als auch psychisch unter extremer Müdigkeit leidet. Die Ursache für chronische Müdigkeit kann auch ein “verstopftes” Lymphsystem sein, das Sie belastet. Dies kann durch Lymphdrainagetherapie behoben werden.

Manuelle Lymphdrainage Behandlung bei Müdigkeit - Ältere Frau sitzt vor einem Laptop und hält sich den Nacken

Hautkrankheiten

Da die Haut das größte Organ ist, sieht die funktionelle Medizin Hauterkrankungen als das Symptom eines zugrunde liegenden gesundheitlichen Problems. Unabhängig von einer notwendigen Diagnose ist die Lymphdrainagetherapie eine ergänzende Möglichkeit, Hauterkrankungen zu behandeln, von Akne bis hin zu Hautausschlägen und Läsionen.

Schlaflosigkeit

Schlaflosigkeit ist eine schwächende Schlafstörung. Patientinnen und Patienten, die darunter leiden, haben Probleme beim Einschlafen, wachen oft nachts auf und haben Schwierigkeiten, wieder einzuschlafen. Betroffene sind dadurch tagsüber nicht so leistungsfähig wie gewohnt und auch das Immunsystem leidet. Ursachen für Schlaflosigkeit können Stress, Allergien und Asthma, Magen-Darm-Probleme, Hyperthyreose und endokrine Probleme, Arthritis, Rückenprobleme, neurologische Erkrankungen und allgemeine chronische Schmerzen sein.

Stress

Die Lymphdrainagetherapie lindert Stressreaktionen des Körpers sowohl bei geistigem als auch körperlichem Stress. Bei körperlichem Stress durch postoperative Symptome kann die Therapie Schwellungen, Schmerzen und Verspannungen reduzieren, was zu einer verbesserten Bewegungsfähigkeit während der Rehabilitation führt.

Verdauungsstörungen

Es gibt viele verschiedene Arten von Verdauungsstörungen, wie Verstopfung, Blähungen bis hin zu schwerwiegenderen Erkrankungen wie Morbus Crohn und Krebs. Hier kann nach ärztlicher Rücksprache und Verordnung die Lymphdrainage ergänzend eingesetzt werden.

Manuelle Lymphdrainage Behandlung bei Verdauungsstoerungen - Frau liegt mit Bauchkrämpfen auf der Coach

Rheumatoide Arthritis / chronische Polyarthritis

Rheumatoide Arthritis ist eine Autoimmunerkrankung und geht u. a. einher mit schmerzenden und geschwollenen Gelenken, einer Bewegungseinschränkung sowie steifen Gelenken (v. a. morgens). Diese Krankheit führt dazu, dass weiße Blutkörperchen die gesunden Zellen des Gelenks angreifen. Bei regelmäßiger Lymphdrainage werden alte weiße Blutkörperchen ausgeleitet und durch gesunde weiße Blutkörperchen ersetzt, wodurch das Fortschreiten der Krankheit positiv beeinflusst werden kann.

Migräne

Migräne sind wiederkehrende, schwere Kopfschmerzen, die von unterschiedlichen Symptomen begleitet werden. In der Regel kann Migräne einige Stunden bis Tage dauern. Die Kopfschmerzen pochen oder pulsieren und können Licht-, Geräusch- oder Geruchsempfindlichkeit, Übelkeit und Erbrechen verursachen. Die Ursachen sind noch nicht eindeutig geklärt, aber es scheint, dass Familiengeschichte, Stress und Umweltfaktoren eine Rolle spielen könnten.

Wer kann von der Lymphdrainagetherapie profitieren?

Jeder Mensch kann von der Lymphdrainagetherapie profitieren. Sie dient dazu, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen und ermöglicht einen besseren Fluss der Lymphe und eine optimale Funktion des Immunsystems. Tatsächlich ist die Therapie eine perfekte vorbeugende Maßnahme, um potenzielle Krankheiten vor und nach Operationen abzuwehren. Lymphdrainage stärkt Ihr Immunsystem, sodass Ihr Körper Viren und Infektionen, mit denen Sie möglicherweise in Kontakt kommen, wirksamer bekämpfen kann. Sie kann auch bei der Behandlung von Symptomen chronischer Erkrankungen wie Lipödem und Krebs (nur nach ärztlicher Rücksprache) helfen.

 

Wenn Sie wissen möchten, ob die Lymphdrainagetherapie Ihnen helfen kann, wenden Sie sich bitte direkt an mich.

Nebenwirkungen der Lymphdrainage

Nach einer Lymphdrainage-Massage können Sie sich schwach und durstig oder leicht schwindelig fühlen. Manche Patienten klagen über ein Kältegefühl, andere fühlen ein angenehmes Kribbeln oder spüren ein „Fließen“ im Körper. Dies ist ein Ergebnis der Ableitung von Flüssigkeit aus dem Körpergewebe und kein Hinweis auf einen negativen gesundheitlichen Effekt. Im Gegenteil, die Wirkung der Lymphdrainage wird durch diese Reaktion des Körpers bestätigt.

Wie oft sollte eine Lymphdrainage durchgeführt werden?

Es gibt keine allgemeinen Regeln für die Häufigkeit einer Lymphdrainage. Das hängt von Ihrem Allgemeinzustand ab und davon, was Sie erreichen möchten.

Wenn Sie körperlich aktiv sind, reicht es aus, zwei bis vier Sitzungen pro Monat zu besuchen, um ein starkes Immunsystem aufrechtzuerhalten. Wenn Sie jedoch an einem Lymphödem leiden, eine Rehabilitation nach einer OP unterstützen möchten oder ein schlechtes Immunsystem haben, sollten Sie Ihren Therapeuten häufiger aufsuchen. Auch zur Unterstützung einer Diät oder bei Hauterkrankungen ist eine wöchentliche Therapie empfehlenswert.

MMag. Sandra Rovina führt eine Lymphdrainage mit den Händen durch

Wie lange dauert eine Lymphdrainage-Massage?

Im Durchschnitt dauert eine Lymphdrainage-Massage zwischen 30 Minuten und einer Stunde. Dies kann jedoch abhängig von der behandelten Erkrankung variieren.

Zusammenfassung der Indikationen:

Absolute Kontraindikationen:

Folgende Erkrankungen dürfen nicht mit manueller Lymphdrainage behandelt werden.

Ein paar Übungen für zuhause

Personen, die nur einmal pro Woche oder noch seltener eine professionelle Lymphdrainage in Anspruch nehmen können, möchte ich hier ein paar Tipps geben, wie Sie auch zu Hause ein paar Übungen durchführen können, die den Lymphabfluss unterstützen. Es ist jedoch am besten, mit Ihrem Arzt zu sprechen, welche dieser Übungen für Sie sinnvoll und förderlich sein können.

Die meisten dieser Übungen können im Stehen, Sitzen oder Liegen ausgeführt werden, solange Sie sich dabei wohlfühlen.

Beachten Sie bei einer Lymphmassage zuhause folgende Tipps:

Die Massagebewegungen sollten nur die Haut betreffen. Üben Sie daher nur ganz leichten Druck aus und drücken Sie nicht wie bei einer klassischen Massage in die Muskulatur hinein. Verschieben Sie die Haut und rutschen Sie nicht einfach nur über die Haut drüber.

Manuelle Lymphdrainage - Der Sanfte Weg Zur Heilung - Frau liegt auf dem Rücken und bekommt von Fr. Rovina eine Manuelle Lymphdrainage

Die folgenden Methoden stimulieren das Lymphsystem und bereiten die Lymphknoten vor, um vor einer Lymphdrainage mehr Flüssigkeit aufzunehmen.

1. Lymphatmung bzw. Bauchatmung oder Zwerchfellatmung
2. Vorbereitung des Nackens
3. Vorbereitung der Achseln

Bereiten Sie die Lymphknoten unter den Armen vor, damit sie Lymphflüssigkeit aus anderen Bereichen des Körpers aufnehmen können. Führen Sie diese Bewegung nicht in Bereichen durch, die bei Krebs behandelt wurden. Folgen Sie diesen Schritten:

4. Vorbereitung der Knie
MMag. Sandra Rovina - Medizinische Masseurin und Heilmasseurin

Privattermin bei MMag. Sandra Rovina

Sie wollen auch Ihr persönliches Beschwerdebild mit der Mobilitätsexpertin MMag. Sandra Rovina besprechen? Sichern Sie sich JETZT Ihren Privattermin!

Teile diesen Beitrag

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print